Pressegespräch der Arntz Optibelt Gruppe 2021

H?xter, 13. September 2021. Mit rund 255 Millionen Euro lag der Umsatz der Arntz Optibelt Gruppe im Jahr 2020 ca. -8,0 Prozent unter den Erl?sen des Jahres 2019.

Das laufende Jahr hat sich f?r die Unternehmensgruppe trotz Pandemie gut entwickelt. Der Umsatz liegt bis Ende August 2021 ca. 20% ?ber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Zugleich liegt er ?ber den Ums?tzen des Vor-Corona-Jahres 2019. Dabei profitiert Optibelt von seiner breiten Aufstellung in den jeweiligen M?rkten und Regionen. Gleichzeitig wird dieser Aufschwung durch eine Vielzahl von gro?en Herausforderungen begleitet, die sich in Form von Materialengp?ssen der Lieferanten und Verz?gerungen in der logistischen Kette zeigen. Dazu kommen seit Jahresbeginn massiv steigende Preise. “Wir stehen permanent in engem Kontakt mit unseren Lieferanten und Dienstleistern und versuchen, die Wertsch?pfungsketten aufrecht zu erhalten, was uns bisher gelungen ist”, so Reinhold M?hlbeyer, Vorsitzender der Gesch?ftsf?hrung. “Es ist aber nicht abzusch?tzen, was die n?chsten Monate in der Weltwirtschaft noch alles passieren kann. Daher ist eine hohe Flexibilit?t, verbunden mit einem gro?en Einsatz aller Beteiligten in allen Bereichen unseres Unternehmens, gefragt”, kommentiert Konrad Ummen, zweiter Gesch?ftsf?hrer.
Zugleich arbeitet die Arntz Optibelt Gruppe an einer Vielzahl von Projekten, die die gute Positionierung im Markt weiter ausbauen soll. Dazu geh?ren Themen im Bereich der Digitalisierung, der Nachhaltigkeit, aber auch die Neuentwicklung von Produkten. “Wir haben eine Vielzahl von neuen Antriebsl?sungen in der Pipeline, die kurz- und mittelfristig, im Sinne des Kundennutzens, zus?tzliche Ums?tze und Marktanteile generieren werden”, so Reinhold M?hlbeyer. Insgesamt ist das Unternehmen zuversichtlich, das Jahr 2021 mit einem neuen Umsatzrekord abschlie?en zu k?nnen.

Betriebliches Impfen
Am 9. Juni 2021 nahm Optibelt, zusammen mit der Stadt H?xter und anderen heimischen Unternehmen, die ehemalige F?rderschule in L?tmarsen als Betriebs-Impfzentrum in Betrieb. Bis zum 14. August 2021 wurden insgesamt 600 Impfdosen an Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter sowie deren Angeh?rige und an B?rgerinnen und B?rger verabreicht, dabei mehr als 450 Impfungen ?ber das Betriebs-Impfzentrum mit ausschlie?lich BioNTech/Pfizer.

Ausbildungsbeginn 2021
Mit insgesamt 21 neuen Auszubildenden und Studierenden, sowie zwei Jahrespraktikanten, begann das Ausbildungsjahr 2021 an den deutschen Standorten H?xter, Rinteln und Werl. Damit sind in diesem Jahr mehr junge Menschen in einen neuen Lebensabschnitt gestartet als im vergangenen Jahr. Mit angehenden Industriekaufleuten, Verfahrensmechanikern, Fachlageristen, Mechatronikern, Fachinformatikern, Mediengestaltern, sowie dual Studierenden der Fachrichtungen Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Produktionstechnik stellt sich Optibelt f?r die Zukunft breit gef?chert auf.

Keywords:Pressegespr?ch,Arntz,Optibelt

adresse

Powered by WPeMatico